ABSCHIED IMMER SCHMERZT...

by myfeelgood.blog * 5. April 2017

 

 

Ich weiß, dass der Titel dieses Posts nicht ganz deutsch ist, er stammt auch von einem ungarischen Kollegen, der dies laufend verwendet, auch schon, wenn er sich nur vom gemeinsamen Abendessen zurückzieht. Und genau das ist mir eingefallen, als mir bewusst wurde, dass auch in meiner Beziehung eine Trennung unausweichlich ist. Egal, wer die Trennung initiiert, schmerzen tut es immer für beide.

 

Um diesen emotional so schwierigen Lebensabschnitt besser und leichter verarbeiten zu können, ist es wichtig die 4 Phasen der Trennung zu kennen und zu wissen, wie man in welcher Trennungsphase am besten auf sich selbst und seine Umwelt reagiert.

Als derzeit selbst Betroffene kann ich gleich auch meine persönlichen Erfahrungen einfließen lassen. Das, was vor 6,5 Jahren so wundervoll und aufregend begann, mit so vielen Hoffnungen, Versprechen, Träumen usw. ist zu Ende. Man könnte - frei nach Rainhard Fendrich - sagen: „Gestern hat mi das Glück verlassen“ Nur dass es schon lange keines mehr war und dass es sich auch nicht um ein Auto, sondern um eine Beziehung handelt.

 

Die 4 Phasen der Trennung

Die 4 Phasen der Trennung können in ihrer Reihenfolge variieren oder auch überlappen. Von Mensch zu Mensch unterscheiden sie sich zudem in ihrer Intensität und Dauer und es auch nicht gesagt, dass jeder Mensch alle 4 Phasen der Trennung durchlebt.

 

1. Die „Nicht-Wahrhaben-Wollen“-Phase

In dieser Phase habe ich selbst mich schon 2,5 Jahre befunden. Ich wollte nicht wahrhaben, dass es vorbei sein soll. Manchmal – insbesondere wenn die Initiative zur Trennung vom Partner ausgeht - ist man auch wie erstarrt und innerlich total aufgewühlt. Der Mensch, den man so sehr liebt, tut einem so etwas an. Im ersten Moment nach der Trennung fällt es schwer klare Gedanken zu fassen. Man kann es gar nicht glauben und will es auch nicht wahrhaben. Das gemeinsame Leben, die gemeinsamen Zukunftsträume, all das soll jetzt für immer vorbei sein? Schnell verliert man sich in den Gedanken, dass man es sich oder der (Ex) -Partner doch noch einmal anders überlegt oder man grübelt, wie man einen (Ex)-Partner wieder zurück gewinnen kann. In der „Nicht-Wahrhaben-Wollen“-Phase interpretiert man zudem viele Aussagen und Handlungen seines (Ex)-Partners falsch und macht sich so unnötige Hoffnungen. Nach einiger Zeit fragt man sich, ob man aus dem tiefen Loch, in dem man sich gerade befindet, überhaupt noch einmal heraus kommt.

 

Das hilft in der ersten Zeit nach der Trennung

Man muss sich eingestehen, dass die Beziehung nun vorbei ist und dass es sich der Ex-Partner oder auch man selbst nicht noch einmal anders überlegen wird. Er oder sie hat sich entschieden. Es ist in dieser Trennungsphase wichtig, sich seinen engen Freunden und seiner Familie anzuvertrauen. Viel über passiertes, seine Gefühle und Gedanken sprechen. In dieser Phase sollte man sich so gut es geht ablenken. Ein ganz großer Fehler in dieser Trennungsphase ist es, weiterhin Kontakt mit dem Ex-Partner zu haben oder ihn sogar zu suchen. Es ist wirklich hilfreich, den Kontakt für einige Zeit komplett zu unterbinden (SMS, Facebook, gemeinsamer Freundeskreis, etc.).

 

2. Die Gefühlschaos-Phase

In der zweiten Phase hat man in der Regel erkannt, dass die Beziehung wirklich vorbei ist. Leider fallen viele Menschen in dieser Phase in ein weiteres emotionales, noch tieferes Loch. Jetzt ist die Trennung real und wird von den unterschiedlichsten Gefühlen, wie beispielsweise Wut, Trauer, Hoffnung, Schmerz oder Hoffnungslosigkeit begleitet. In dieser Trennungsphase hören wir nur auf unsere Gefühle. Das typische Bauchgefühl oder der Verstand hat in dieser Zeit keine Chance. Man ist seinen Gefühlen komplett ausgeliefert und man fühlt sich, als hätte man den Boden unter den Füßen komplett verloren. Leider ist diese Phase oftmals die längste der 4 Trennungsphasen, die wir überstehen müssen.

 

Typische Gefühle in dieser Phase: Hoffnung, Verzweiflung, Wut, Trauer, Angst, Selbstzweifel, Selbstvorwürfe, Angst und Rache sind deine Begleiter.

 

Was im Gefühlschaos hilft:

Der wichtigste Schritt ist bereits vollbracht: Man hat innerlich akzeptiert, dass die Beziehung vorbei ist. Jetzt ist es wichtig seine Gefühle zu leben und diese nicht zu unterdrücken. Sinnvoll ist z.B.: in dieser Trennungsphase ein Tagebuch zu schreiben oder seinem Ex-Partner seine Gefühle und Gedanken aufzuschreiben – diese aber nie an ihn zu versenden. Dieses hilft beim Verarbeiten der Gefühle und sorgt dafür, dass die zweite Trennungsphase schneller vorbei geht, denn in Schriftform werden die chaotischen Gefühle erstmals strukturiert erfasst und man erhält so Klarheit über seine Gefühle.

 

Wie schon gesagt, Phase 1 und 2 verwischen stark, du wirst Schritte nach vorne und Schritte zurück machen. Die beiden Phasen sind außerdem die schmerzvollen, aber dafür sehr essentiell, denn du musst deine Gefühle rauslassen, verstehen und verarbeiten bevor du den nächsten Schritt gehen kannst. Die kommenden zwei Trennungsphasen sind dafür die schöneren – das gibt Mut!

 

3. Die Neuorientierungsphase

In der dritten Phase der Trennung erkennt man langsam, dass es wieder Bergauf geht. Zwar denkt man immer noch an seinen Ex-Partner, aber die Zeiträume dazwischen werden größer und die Gedanken an ihn kürzer. Zudem stürzen die Gedanken einen nicht mehr so in die Trauer und Gefühlsschwere. Man nimmt sein Leben wieder aktiver in die Hand. Langsam spürt man wieder neue Energie und Lebenslust. Man unternimmt mehr – oftmals auch Sachen, die man vorher noch nie ausprobiert hat oder die mit dem Ex-Partner nicht möglich waren. Man lernt neue Menschen kennen und entdeckt oftmals verborgene Potenziale in sich.

 

Das erleichtert die Neuorientierungsphase

Weiter offen für Neues sein. Neue Menschen kennenlernen. Neue Unternehmungen starten und Dinge anpacken, die man schon lange machen wollte und vor allem mit dem Ex-Partner nicht möglich waren. Weiter über Gefühle sprechen und anfangen, die positiven Dinge der Trennung zu sehen.

In dieser Phase realisierst du warum die Beziehung nicht mehr funktioniert hat, du erkennst Zusammenhänge und du kommst von dem Gedanken ab, dass alles deine Schuld ist.

 

Gefühle, die dich in dieser Phase begleiten: Zuversicht, Selbstwertgefühl, Hoffnung, Freude auf das Neue.

 

4. Die „Neues Lebenskonzept“ - Phase

In der vierten Phase der Trennung merkst du ganz deutlich, dass du es überstanden hast. Der Ex-Partner und die Beziehung gehören nun der Vergangenheit an. Man erlebt immer mehr Dinge im Leben die man genießt und immer wieder spürt man das Gefühl, dass die Trennung richtig war. Es ist gut was passiert ist: Es macht einen stärker und erfahrener.

 

Du wirst den Drang haben dich neu zu erfinden und ein neues Lebenskonzept zu entwerfen. Dies muss natürlich nicht so ganz radikal sein, aber das Bedürfnis nach Veränderung wächst und du wirst auch den Mut und die Kraft dazu haben. Du wirst auch deine Freiheit genießen und lieben lernen und wieder viel mehr du selbst sein.

 

Gefühle, die jetzt zunehmen: Selbstwertgefühl, Liebe zur Freiheit, Freude auf das Neue, Neugier, Mut, Antrieb etwas zu verändern, Ausdauer, Vertrauen in dich selbst. 

 

Wie lange dauert es, bis man die Trennung überwunden hat?

Das ist natürlich von Mensch zu Mensch verschieden, aber zwischen 1 und 4 Jahre muss man rechnen, bis man wieder ganz „geheilt“ ist.

 

Tipp zum Abschluss: Dankbarkeit hilft frei zu werden – frei für das neue Glück!
Gefühle wie Enttäuschung, Ärger oder Wut führen bewusst und unbewusst dazu, am Ex-Partner hängen zu bleiben und die Beziehung nicht wirklich abschließen zu können.
Die innere Haltung der Dankbarkeit hilft dabei, sich vollständig und friedlich von der Beziehung zu lösen. Gerade auch dann, wenn die Beziehung und Trennung konfliktreich und schwierig war!

 

Wenn ihr es schafft, dankbar für die gemeinsame Zeit zu sein und die vielen Erfahrungen zu schätzen, welche euch und euer Leben reicher gemacht haben – werdet ihr wieder frei. In jedem Fall für euch selbst und eventuell auch für einen neuen Partner.

 

Alles Gute für Euch, besonders für jene, die gerade in einer dieser Phasen festsitzen!

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
  • Brigitta Fochler (Mittwoch, 05. April 2017 18:09)

    Man findet im Leben immer das grad Notwendige, dieser Blog ist für mich grad sehr zutreffend liebe Sylvia.💚

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sylvia Roitinger by myfeelgood.blog