FRÜHSTÜCK BY ROCHUS UND NICHT BEI TIFFANY 

by myfeelgood.blog * 27. Februar 2017

 

Wochenenden können so etwas Heiliges an sich haben: Partner auf Reisen schicken, sich selbst Freiraum schaffen, entspannen, Zeitung lesen, das Home Spa genießen, gutes Essen oder auch detoxen, je nach Lust und Laune, ein wenig Sport vielleicht, ungeschminkt, der Haut Ruhe gönnend, Leggings und Sweater als Wohlfühldress und nur ja nicht überanstrengen – genauso hatte ich das letzte Wochenende geplant. Aber es sollte anders kommen.

 

Samstag um 17:00 – exakt zur Happy Hour – läutet es an meiner Tür. Draußen steht meine Nachbarin, bewaffnet mit einer Flasche Eierlikör, frisch importiert von ihrer Schwester. Süß und stark, sofort drängen sich Kindheitserinnerungen an meine Großmutter auf, die auch immer Eierlikör selbst gemacht hat.  Ich mag gar keine süßen Getränke, aber dieser nostalgische Eierlikör verwirrt die Sinne und wir geben nicht Ruhe bevor die Fasche geleert ist - eine kleine Fasche nur! (Damit niemand auf falsche Gedanken kommt)

 

Bei dieser Eierlikör-Session, die uns auch sehr gesprächig machte und die letztendlich bis Mitternacht dauerte, beschlossen wir das  - zumindest teilweise  - gemeinsame Sonntagsprogramm:  8:00 walken, 10:30 Frühstücken gehen und sich anschließend dem Verdauungsschlaf hingeben. Das war der Plan.

 

Plan 1 fiel ins Wasser, zumindest was das Gemeinsame betrifft. Die Nachbarin streikte, wegen flauen Magens, der sicher nur auf den Eierlikör-Konsum zurückzuführen war. Bei mir war eher der Kopf flau, trotzdem kämpfte ich mich tapfer 5.582 Schritte durch die kalte Morgenluft, in der Hoffnung Erleichterung im Kopf zu erzielen und den Körper durch Kalorienverlust optimal auf ein opulentes Frühstück vorzubereiten.

10:30 waren wir dann beide halbwegs fit und beschlossen der Landluft zu entfliehen und das Frühstück in Wien einzunehmen. Ziel war das Rochus im 3. Bezirk. Also, ich bin ja bei Gott kein Auswärts-Frühstücksprofi, aber was ich dort sah übertraf meine kühnsten Erwartungen. Nicht nur, dass das Lokal brechend voll war – ein buntes Gewirr von Jung und Alt, alle heftig diskutierend über Ihren diversesten Frühstückstellern. Die Frühstückskarte selbst klingt wie das who is who von Ei und Co.

 

Die Profis entscheiden sich normalerweise für eine Frühstücks Basis Box, die Semmel, Croissant, Butter, Kräuteraufstrich, Marmelade, Kuchen und Obst  beinhaltet um € 5.60 und dazu wählt man dann zusätzlich aus rund 60 verschiedenen Angeboten, das, was das Herz begehrt. Die Auswahl reicht von diversesten Eiergerichten, über Veganes, Pikantes, Fischiges, Käsiges bis zu Müsli, Joghurt, Obst und Süßem. Die Preise der „Zusätze“ liegen zwischen € 2,00 und € 6,00.

 

Wir nahmen ein ROCHUS.frühstück.für.zwei um € 20,-- wo zur Basisbox für zwei auch noch Schinken, Käse, Salami, Joghurt, Müsli, zwei weiche Eier, Waffeln und zwei Glas Prosecco oder frischer Orangensaft gereicht wurden. Zusätzlich wählten wir auch noch eine Eierspeise von 2 Eiern mit Kernöl um € 4,30. Und wenn wir nicht so hungrig gewesen wären, hätten wir das niemals alles geschafft. Jedenfalls hätten wir den Mittagschlaf am Liebsten gleich im Lokal begonnen.

 

Das Erfreuliche für mich als Noch-immer-Raucherin, im Rochus gibt es – zumindest heuer noch – auch einen Raucherbereich. Und nach so einem köstlichen Frühstück schmeckt die Zigarette danach natürlich besonders gut.

 

Ich bin jetzt auf den Geschmack gekommen, für die Wochentage gibt es auch eine Mittagsbox um € 8,20, die werde ich als Nächstes probieren, denn das Rochus sieht mich bestimmt bald wieder.

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sylvia Roitinger by myfeelgood.blog